Die Geheimnisse erfolgreicher Anleger

Über erfolgreiche – und weniger erfolgreiche Anlagestrategienwurden schon viele geschrieben. Meistens handelt es sich um die Beschreibungen einzelner Investmenterfolge, die in bestimmten Zeiten stattfanden. Die Schwächen solcher Strategien liegen in der Einzigartigkeit der Rahmenbedingungen sowie oft einer zeitlich beschränkten Betrachtung. Deshalb ist es auch eher unwahrscheinlich, dass interessierte Anleger die beschriebenen Erfolge wiederholen können.

Empfehlenswerte Strategien nützlich?

Spektakuläre Erfolge wurden zudem meistens mit Optionen oder ähnlichen Instrumenten in größerem Umfang erzielt, deren Einsatz für Spekulanten geeignet ist, aber beim gezielten Vermögensaufbau unter Berücksichtigung der Risiken nur vereinzelt zu empfehlen ist.

Investor

Solche Publikationen haben zwar einen guten Unterhaltungswert, aber der gewöhnliche Anleger kann in der Regel relativ wenig mit den Empfehlungen oder dargestellten Verläufen von Investments anfangen.

Wirklich empfehlenswerte Strategien können interessierten Anlegern eigentlich nur nahegebracht werden, wenn deren Resultate über einen längeren Zeitraum überprüft werden konnten. Da man Untersuchungen über möglichst viele Perioden aber erst in heutiger Zeit durchführen kann, weil die Börsen der Welt noch nicht so lange bestehen, ist es nicht verwunderlich, wenn Sie bisher noch nichts über wirklich verlässliche Strategien gehört haben.

James P. O‘ Shaughnessy war es leid, immer nur gute Tipps von Kollegen und vermeintlichen Insidern zu hören.

Langfristige Konzepte

Als Chef der eigenen Investmentfirma in Conneticut / USA musste er seinen Kunden gute langfristige Konzepte vorlegen, um den Wertzuwachs der Depots möglichst kontinuierlich zu gestalten.

Es gab aber keine Analysen über langfristig erfolgreiche Strategien. Deshalb besorgte er sich die relevanten Daten und erarbeitete mit seinen Angestellten ein geradezu einzigartige Studie über mögliche Strategien und deren Resultate inklusive der Risiken. Jede Strategie wurde konsequent über den Zeitraum von 1951 bis 1996 durchgerechnet, was dank moderner EDV heute möglich ist. Natürlich wurde die Wall Street als größte Börse der Welt Gegenstand der Untersuchung.

Besonders wichtig ist dabei die Nachhaltigkeit der Strategie, d.h. es wurde nicht auf einzelne Ausschläge der Wertentwicklung in bestimmten Perioden geachtet, sondern die Performance über den gesamten Zeitraum gemessen. Selbstverständlich kann niemand Garantien für die zukünftige Entwicklung abgeben, aber eine exakte Prüfung vieler Modelle über einen so langen Zeitraum mit unterschiedlichen wirtschaftlichen Voraussetzungen kann die Wahrscheinlichkeit eigener Erfolge mit solchen Strategien doch erheblich beeinflussen.

Die wichtigsten Resultate finden Sie in den folgenden Zeilen. Es handelt sich dabei um Empfehlungen, die in der Vergangenheit erfolgreich waren.

Top Aktien kaufen

Eine ganz einfache Strategie, die auch Anfänger berücksichtigen können, ist z.B. der Kauf der 10 Aktien aus dem Dow Jones Index mit den höchsten Dividendenrenditen. Sogar seit 1928 schlägt diese Strategie den breiten S & P 500 Index in fast jedem Jahr bis 1996! Allerdings müssen die Aktien jedes Jahr angepasst werden.

Strategie hinterfragen

Ca. 90% der Investmentfonds schneiden regelmäßig schlechter als der S & P 500 Index ab. Bevor Sie also in Fonds investieren, sollten Sie deren Strategie näher betrachten.

Trends der Zeit

Die menschlichen Fähigkeiten zur Beurteilung von zahlreichen Daten und Informationen bezüglich Investmententscheidungen sind begrenzt. Viele Investoren entscheiden nicht aufgrund überprüfter Strategien, sondern erliegen den jeweiligen Trends der Zeit. Sie lassen sich von variablen Meinungsführern beeinflussen. Sämtliche konsequent verfolgten Strategien schlagen die Resultate von eher emotional geführten Portfolios. Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“ sind also in diesem Bereich nicht hilfreich. Für langfristig erfolgreiche Investoren gibt es keinen Grund, für eine Aktie einen überhöhten Preis zu zahlen. Selbst wenn die sogenannte „Story“ stimmt, sollte der Anleger nicht in gerade angesagte Papiere mit sehr hohen Preisen einsteigen. Langfristig funktioniert dies nachweislich nicht!

Nachvollziehbar und Simpel

Einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren der Strategie ist die einfache Handhabung der Strategie. Sie muss jederzeit nachvollziehbar und möglichst simpel sein.

Emotionen nicht beachten

Menschliche Eitelkeit, Gefühle, Erwartungen und Hoffnungen führen zu falschen Einschätzungen der fairen Preise von Aktien. Solange Menschen aufgrund von Emotionen agieren, haben Anleger mit überprüfbaren Strategien gute Chancen, immer wieder Papiere zu günstigen Preisen erstehen zu können. Unabhängig von Entwicklungen in einzelnen Industrien und deren eventuellen Chancen auf Erfolg, bleiben die Voraussetzungen für erfolgreiche Investments gleich. Je länger die betrachtete Periode einer Strategie ist, desto wahrscheinlicher kann eine Prognose der Zukunft bei konsequenter Anwendung sein.

Microcaps

Die besten Resultate erzielten Microcaps (kleine Unternehmen). Allerdings sind die Aktien dieser Firmen kaum zu adäquaten Preisen zu erwerben, weil der Markt für solche Titel nicht liquide genug ist. Es werden einfach zu wenige Papiere pro Tag gehandelt, um gute Einkaufspreise zu erhalten. Zudem ist eine Streuung auf viele Werte und damit eine Minimierung des Risikos kaum möglich. Selbst Microcap Aktienfonds sind zu großen Teilen in Midcaps (Unternehmen mittlerer Größe) engagiert.

Setze auf Marktfürer

Die Aktien von Marktführern haben den S & P 500 Index auf lange Frist geschlagen. Marktführer mit den höchsten Dividendenrenditen eigenen sich für eher konservative Anleger, denn der höchste Wertverlust in der betrachteten Periode betrug nur 15%. Zudem erzielten solche Papiere eine rund vierfach höhere Wertentwicklung als der Durchschnitt größerer Aktiengesellschaften. Diese Strategie eignet sich deshalb hervorragend als Basis für jedes engagierte Depot.

Investiere in kleinere Unternehmen

Die Ergebnisse von Investments in kleineren Unternehmen (Kapitalisierung unter US$ 25 Mio.) sind überragend: Aus US$ 10 000 (1951) wurden US$ 806 444 130 (1996). Natürlich erhöht sich bei solchen Engagements das Risiko, so dass eher eine Beimischung kleiner Firmen im Depot (10-20%) empfohlen werden kann.

Price to earnings Ratio

Aktien mit niedrigen price to earnings ratios (Preis geteilt durch aktuelle Gewinne pro Aktie) schlagen den Markt langfristig, während hohe price to earnings ratios ein Warnzeichen sind. Papiere mit hohen price to earnings ratios erreichen die Wertentwicklung bekannter Indizes langfristig nicht, schneiden sogar deutlich schlechter ab.

Weiterführende Link zum Aktienhandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.